Brillen, Kontaktlinsen, Sehhilfen -
mehr als nur gutes Sehen.

Vorstellung des Unternehmens

Im Jahre 1932 gründete Ottmar Struckmeier ein kleines Optikgeschäft in der Bahnhofstraße in Königs Wusterhausen. Aus diesen frühen Jahren wurde wenig für eine erfolgreiche Unternehmenschronik übermittelt.


Erst ab dem Jahre 1959, als der spätere Nachfolger von Herrn Struckmeier, Rudolf Stettnisch als Arbeitssuchender von Frankfurt/Oder nach Königs Wusterhausen kam und bei Struckmeier eine Anstellung fand, blieben erste Bilder und später auch Zeitungsartikel fein säuberlich im Firmenarchiv aufbewahrt.

Rudolf Stettnisch betrat eher zufällig das Struckmeier’sche Geschäft, aber er hat es nie bereut. Denn er legte hier den Grundstein für eine fast 40-jährige Selbstständigkeit als Augenoptiker. 1963 qualifizierte er sich zum Meister und übernahm im Jahr 1965 das Geschäft des Altmeisters, der sich zur wohlverdienten Ruhe setzte.

30 qm und eine Mitarbeiterin waren nur der Anfang, denn Arbeitsfläche und Anzahl der Mitarbeiter wuchsen kontinuierlich. Nicht nur die Laden- und Werkstattbereiche wurden vergrößert, sondern auch eine Filiale im Fontane-Center eröffnet. Insgesamt 10 Augenoptiker wurden ausgebildet, vier von ihnen hielten dem Unternehmen bis in die heutige Zeit die Treue. (Mitarbeiter)

Aus einem kleinen Geschäft mit gemütlichem Ofen wurde ein Geschäftshaus über 3 Etagen, das im Jahr 1997 in Verbindung mit dem Sanitätshaus von Marco Stettnisch zum STETTNISCH Gesundheitshaus nochmals erweitert wurde.

Im Jahr 2003 legte der Seniorchef dann die Geschicke des Unternehmens in die Hände seines Sohnes Olaf mit der Gewissheit, dass seine Firmenphilosophie weiterhin Bestand haben würde. Als traditioneller Handwerksbetrieb im Dienstleistungssektor wurde schon zu Zeiten von Ottmar Struckmeier größter Wert auf Qualität, Kundenfreundlichkeit und Service gelegt. In diesem Sinne werden sich alle Mitarbeiter auch in Zukunft bemühen.

2009 wurde in der Storchenstadt Storkow der dritte Standort eröffnet. Und als 2014 der 5.Geburtsatg feierlich begangen wurde, konnte sich das Team über einen kontinuierlich gewachsenen Kundenstamm freuen.